Dennis Maelzer, MdL

Wahlkreisbüro

Paulinenstraße 39

32756 Detmold
05231 301536

Dennis Maelzer ist Mitglied des Landtages NRW und kandidiert bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 im Wahlkreis 99 (Lippe III).

Ausbildung und Beruf

  • Landtagsabgeordneter, seit 2010
  • Promotion zum Dr. phil. im Jahr 2013
  • Lehrbeauftragter, Institut für Politische Wissenschaft Hannover, 2008 bis 2010
  • Freie journalistische Tätigkeit, 2002 bis 2007
  • Studium Politik, Germanistik und Medienwissenschaft
  • Wehrdienst in Augustdorf, 1999 bis 2000

Ehrenämter und Mitgliedschaften

  • Geschäftsführer Felix-Fechenbach-Stiftung (ehrenamtlich)
  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • Deutscher Kinderschutzbund Detmold
  • SJD – Die Falken KV Lippe
  • SUS Pivitsheide (Tennisabteilung)

Das NRW von Morgen

Deshalb möchte ich mit Euch das Morgen gewinnen:

Ich möchte, dass Eltern, wenn sie einen Betreuungsplatz für ihr Kind in Anspruch nehmen wollen, nicht als Erstes an die Kosten denken müssen. Das gelingt uns nur, wenn ausreichend Plätze zur Verfügung stehen und Kitas, Tagespflege sowie Offene Ganztagsgrundschulen in NRW gebührenfrei werden.

Mein Wahlkreis

Das macht meinen Wahlkreis besonders:

Lippe ist der dritte Landesteil Nordrhein-Westfalens. Die Lipperinnen und Lipper sind besonders eng mit ihrer Heimat verbunden, die über Jahrhunderte ein selbstständiges Land war. Das Hermannsdenkmal und die Externsteine sind Ausflugsziele, die über die Grenzen Lippes hinaus Menschen anziehen.

Diese Themen sind mir für meinen Wahlkreis besonders wichtig:

Lippe ist ein Flächenkreis. Moderne Mobilität muss verlässlich, ökologisch aber auch bezahlbar sein. Ich will, dass auf unseren Straßen mehr E-Autos, aber auch mehr Busse und Fahrräder fahren. Mobilität muss auch für diejenigen erschwinglich sein, die sich kein eigenes Auto leisten können.

Euer Kandidat

Das mache ich am liebsten, wenn’s mal nicht um Politik geht:

Wenn es mal nicht um Politik geht, verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meiner Familie. Hin und wieder (viel zu selten) greife ich auch zum Tennisschläger und schlage ein paar Bälle.